07.11.2013: JU wollte wissen, wie sich der Landratskandidat die Zukunft vorstellt

Gailler: "Bildung, Wirtschaft und medizinische Versorgung sind die Schwerpunkte."
Jungpolitiker wollten wissen, wie sich der Landratskandidat der CSU die Zukunft vorstellt

Die Mitglieder der Jungen-Union der Stadt Neumarkt wollten mehr wissen: "Dass Willibald Gailler nach 26 Jahren als Bürgermeister in Freystadt sehr viel Erfahrung mitbringt, war uns klar - doch vielmehr interessiert uns, wie er sich die Zukunft vorstellt".

"Den Spitzenplatz des Landkreises Neumarkt in Bayern halten und optimieren", ist das Versprechen, das Willibald Gailler den Jungpolitikern gab. Um dies zu erreichen will der stellvertretende Landrat den Fokus klar auf die Schwerpunkte Bildung, Wirtschaft und medizinische Versorgung legen.
"Das sind Themen der Zukunft, der Jugend und genau diese werden den Landkreis Neumarkt fit machen für die Herausforderungen der kommenden Jahre", ist Willibald Gailler überzeugt.
Bildung sei laut Gailler "der einzige Rohstoff, den wir haben und den wir auch vermehren können". Deshalb werde man verstärkt in die Bildung investieren: "Ich werde dafür Sorge tragen, dass unser Landkreis auch in Zukunft die bestmögliche schulische Versorgung für unsere Kinder und Jugendlichen vorhält."

Damit einher gehe laut Gailler auch der wirtschaftliche Erfolg im Landkreis Neumarkt: "Für unsere gut ausgebildeten Arbeitnehmer und innovativen Unternehmer werden wir auch weiterhin optimale Rahmenbedingungen setzen - so wie wir es auch in der Vergangenheit getan haben."

Ebenso gehört die medizinische Versorgung der Landkreisbürger zu den Schwerpunkten des Landratskandidaten der CSU: "Die Weichen für eine hervorragende Entwicklung unseres Klinikums und des Krankenhauses in Parsberg wurden richtig gestellt. Mit über 1.500 hochwertigen Arbeitsplätzen in Neumarkt und Parsberg soll die wichtigste Kreiseinrichtung zu einem modernen Gesundheitszentrum ausgebaut und weiterentwickelt werden. Eine gute ambulante als auch stationäre Versorgung ist gerade im Zuge des demographischen Wandels sehr wichtig."

"Willibald Gailler ist der richtige Kandidat für die Landratswahl 2014. Seine Zielsetzungen für den Landkreis sind zukunftsweisend - und wir sind fest davon überzeugt, dass er sie dank seiner langjährigen Erfahrung in der Kommunalpolitik auch umsetzen kann", zeigte sich der Neumarkter JU-Vorsitzende Marco Gmelch zuversichtlich.

Weitere Bilder


Fabian Schröder, Gerrit Ehrensberger, Frank Stepper, Andreas Zeitler, Marco Gmelch, Werner Sperber und Peter Edenharder diskutierten mit Willibald Gailler über die Zukunft des Landkreises Neumarkt