30.01.2015 Vorstandschaft der JU Stadt Neumarkt mit 100% gewählt

Bei der Mitgliederversammlung des größten JU-Ortsverbandes im Landkreis Neumarkt wurde der Vorstand der Stadt Neumarkt neu gewählt. Alter und neuer Vorsitzender bleibt der 27-jährige Stadtrat Marco Gmelch. Er geht nun in seine vierte Amtszeit. Die komplette Vorstandschaft wurde erstmals einstimmig von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Dieses Ergebnis steht für die Geschlossenheit der Mitglieder und den Zusammenhalt für die Zukunft.

Bei allen drei Stellvertretern kam es zu einem Wechsel. Zukünftig sind dies Martin Willjung, Peter Edenharder und Stefanie Meier. Als alter und neuer Schatzmeister wurde Frank Stepper bestätigt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Kristina Grau als bewährte Schriftführerinnen, sowie als Beisitzer Fabian Schröder, Marius Mauerer, Stephan Meier, Maximilian Gnus, Anna Renker und Sebastian Hoffmann.

Nach der Neuwahl der Vorstandschaft blickte Marco Gmelch auf die letzten beiden Jahre zurück. Highlight war die Stadtratswahl und der engagierte Wahlkampf der Jungen Union. Hier konnten die Jungpolitiker mit ihren Kandidaten über 27.000 Stimmen erreichen. Dies entspricht über 5 % aller abgegeben Stimmen bei der Stadtratswahl in Neumarkt, und ist somit das beste Ergebnis in der Geschichte der Jungen Union Stadt Neumarkt.

Neben den Kommunalwahlen prägten Aktionen wie das Bewerbertraining mit den größten Arbeitgebern Neumarkts oder auch die Beteiligung an dem Ferienprogramm der CSU das Bild der letzten beiden Jahre. Aber auch zu den Themen PKW Maut, verschiedene Bauvorhaben der Stadt und dem Hochschulstandort Neumarkt positionierte sich die Junge Union deutlich.

Ein zentrales Wahlziel war die Forderung eines kostenlosen WLAN Zugangs in der Innenstadt. Dazu wurde ein Antrag in den Stadtrat eingebracht, der in der Februar Sitzung des Stadtrates behandelt wird.

In der kommenden Amtsperiode stehen Themen wie die Schaffung bezahlbaren Wohnraums für junge Familien, sowie der Bau eines sportlichen Freizeitzentrums in Neumarkt auf der Agenda.