11.09.2013: Junge-Union begrüßt Bemühungen um schnelles Internet

Derzeit sieht man sie im gesamten Stadtgebiet - Kabeltrommeln mit orangefarbenen Kabel, die von den Stadtwerken verlegt werden. Laut Meinung der Jungen-Union ein "zukunftsweisender Schritt", denn hierbei handelt es sich im Lichtwellenleiter, die künftig die Neumarkter Haushalte und Unternehmen mit schnellem Internet versorgen sollen.

Damit besteht die Möglichkeit mit einer Geschwindigkeit von bis 150 Megabits pro Sekunde im Netz zu surfen. Zudem offerieren die Stadtwerke gewerblichen Kunden ein Datenvolumen von bis zu einem Gigabit pro Sekunde. "Ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft, denn eine optimale Breitbandversorgung ist ein Standortfaktor für eine Stadt wie Neumarkt", äußerte sich Werner Sperber anerkennend.

"Auch in Sachen kostenloses WLAN im Stadtbereich tut sich etwas", wie die Vertretern der JU vernehmen konnten. So hat der Netzbetreiber Kabeldeutschland drei sogenannte "Outdoor-Hotspots" im Bereich der Altstadt eingerichtet. Hiermit kann im Außenbereich mit Laptop oder Smartphone künftig 30 Minuten kostenlos mit Breitband im Netz gesurft werden. "Vielleicht erfüllt sich unsere Forderung von 2009, in der wir uns eine komplette Abdeckung der Altstadt bis hin zum geplanten Neuen Markt mit kostenlosem WLAN gewünscht hatten", appellierte der JU-Vorsitzende Marco Gmelch an die Stadtverwaltung.

Weitere Bilder


Orangefarbene Lichtwellenleiter werden derzeit im Stadtgebiet verlegt, um eine optimale Surfgeschwindigkeit zu erreichen. Hier im Stadtteil Altenhof.